Registrierung MitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenZur Startseite

Kingdom Hearts World » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Zeige Themen 1 bis 20 von 927 Treffern Seiten (47): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: Traverse Mitte
Sera

Antworten: 624
Hits: 26225

23.01.2013 19:37 Forum: Zweite Archivierung

Jeder Muskel in Miras Krper war angespannt, als sie Gracia half sich irgendwie unter dem Trger vorzu ziehen. Die Schulter sah nicht einmal ansatzweise gut aus. "Ich wrde mit jedem Arzt wetten, dass sie nicht nur ausgerenkt ist..." Sie sah auf Gracias arm, der vorallem bei dem Schulter eine blaue Frbung annahm. "Sphrst du ihn zumindest wieder? Wenn nicht ist vielleicht mehr kaputt als der Knochen und dann wirds echt bse."
Dann sah sie zu skaura und Maron. "Wie siehts bei euch beiden aus?" Die Antwort erbrigte sich eigentlich, als sie Maron ansah. Auch sie schien SEHR starke Schmerzen zu haben. /"Der Typ, der das gemacht hat, darf sich auf was gefasst machen. Das wird ihm von einigen Seiten heimgezahlt."/ Sie wandte sich wieder Gracia zu. /"Trotzdem wird das schwer so gegen irgendjemanden vorzugehen. Wir mssen erstmal irgendwohin, wo sie sich sicher auskurieren knnen... Nur wo? Zum Vulkan? Oder wieder hier irgendwo?"/ man sah ihr deutlich an, wie sehr sie nachdachte. sie wusste nicht ansazweise, was das beste wre. Sie mussten Kairi finden. Aber so wie alle momentan stand, waren erstmal nur Sakura und sie dazu in der Lage. Gracias rechter Arm schien zwar in Ordnung zu sein, aber war sie trotzdem kampfunfhig. Und Maron wrde vermutlich noch eine ganze Weile brauchen, bis sie berhaupt wieder auftreten konnte. Bedeutete, wenn die Suche weitergehen sollte, dann mussten sie entweder hierbleiben und einen sicheren Platz fr Maron und Gracia finden, whrend Sakura und Mira die Welt durchsuchten. oder sie mussten die beiden woanders unterbringen und dann eine Mglichkeit finden, durch die Welten zu reisen.

Thema: Traverse Mitte
Sera

Antworten: 624
Hits: 26225

22.01.2013 20:46 Forum: Zweite Archivierung

Mira hatte grade eine Schublade aufziehen wollen, als es zur Explosion kam. Was dannach folgte, htte sie niemals erklren knnen. Fr sie schien es, als wrde ihr Krper ohne sie handeln. Intuivi hatte sie sich mit einem Hechtsprung in den Trrahmen gerettet. Als die decken einstrzten und sie sich auf den Boden zusammenkauerte und sich die Ohren zuhielt, fragte sie sich noch, ob es wirklich stimmte, dass man unter den Trrahmen vor Erdbeben und hnlichem sicher war. Wobei sich ihr die nchste Frage stellte, ob man ein erdbeben mit einer Explosion vergleichen konnte. Die Antwort folgte in dem moment, als sie von herunterfallenden Wandstcken getroffen wurde und sie das gefhl hatte die Trrahmen wrden nher kommen.
Dannach bekam sie nicht mehr viel mit. sie kniff nur noch die Augen zusammen und wnschte sich, dass es aufhrte.
Es dauerte noch eine ganze Weile, bis sie bemerkte das ihr Bitten erhhrt wurde. berall um sie herum war Staub. Der eine Balken vom Trrahmen war so umgefallen, das Mira in der Tr gefangen war. Um sie herum trmmer und kein wirklicher Ausgang in sicht.
der Staub lie sie husten, jedoch hrte sie sofort auf, als sie von woanders genauso jemanden husten hrte. Gleich darauf hrte sie Gracias Stimme, die um Hilfe rief.

Sofort began das Katzenmdchen sich irgendwie zu befreien. Es dauerte eine ganze Weile, bis sie sich rausgekmpft hatte. "Gracia? Maron? Sakura? Wo seid ihr?" Bei dem ganzen Staub konnte man kaum etwas erkennen und so tastete sie sich einfach nur voran, bis sie auf einen Stahltrger stie und gleich darauf, auf lange blonde Haare, die ihr bekannt vorkamen.
Gracia lag zur Hlfte unter dem Trger und schien bewusstlos zu sein. Vorsichtig berhrte Mira sie an der rechten Schulter. "Gracia? Wach auf! Komm schon!"

Thema: Traverse Mitte
Sera

Antworten: 624
Hits: 26225

13.01.2013 14:12 Forum: Zweite Archivierung

Whrend Skaura sich um die Tr gekmmert hatte, hatten dei anderen sich mit den aufgetauchten Zombies beschftigt. Allerdings nicht wirklich lange, da sie fast so schnell besiegt waren, wie der erste.
Dann gingen sie durch die Tr und wrend die anderen schonmal in ein Bro gingenan dessen Tr der Name Sera stand, schloss Mira die Sicherheitstr wieder. zumindest soweit, dass es von auen nicht zu erkennen war, dass sie nicht mehr geschlosen war. Wenn die Zombies bisher nicht hineingekommen waren, weil die Tr zu war, musste man ihnen ja nicht noch deutlich machen, dass sie nun auch diese Rume in beschlag nehmen konnten. Vielleicht htten sie so lange genug zeit um das zu finden, was sie suchten. Mira kam gerade in Seras Bro, als Gracia Leons Tr getestet hatte und sich der Pflanze hinter dem Schreibtisch zuwandte. Mira guckte wirklich verduzt, als das blonde Mdchen schlielich mit einem Schlssel in der hand da stand. Und auch die Erklrung nderte daran nicht viel. /"Was sich diese Sera wohl gedacht hat, als du in ihrem Topf gebuddelt hast?!"/
Im endeffekt war es ja eh egal. Die Tr zu leons Bro war offen. Die Suche konnte beginnen.

Thema: Traverse Mitte
Sera

Antworten: 624
Hits: 26225

11.01.2013 19:06 Forum: Zweite Archivierung

Die Basis schien Mira noch dsterer geworden zu sein, seit sie mit Gracia das letzte mal hier gewesen war. Es vermittelte das Gefhl, dass sie nicht allein waren. Mira war froh, dass sie weniger Probleme mit der dunkelheit hatte. dennoch hatte sie den Zombie auch erst bemerkt, als dieser schnaufte. Sie drehte sich zu Gracia um und machte ebenfalls groe Augen. die Viecher waren echt unberechenbar. Innerhalb der nchsten Sekunden griff der Zombie auch schon an. Als er zum Schlag ausgeholt hatte, war Mira an ihm vorbei und damit hinter ihn gelangt. Sie reagierte sofort, als gracia sie dazu aufforderte den Zombie aufzuschlitzen. Dieser war scheinnbar noch genug mit maron beschftigt, dass er sich nicht gegen sie wehrte und somit ging alles recht schnell.
/"Wenn die Kmpfe ab jetzt immer so sind, dann Halleluja!"/
Der Zombie brach bei ihrem letzten Schlag zusammen und zerfiel, bevor er den Boden berhrte immer weiter. Am Ende schien kaum mehr als ein Hufchen Dreck zurckzubleiben und aus den "Resten" des Zombies stieg etwas empor, was jeder normale Mensch als Geist definieren wrde. Doch fr diejenigen, die schonmal den Fluss in der Unterwelt gesehen hatten, war es klar, dass es sich um die Seele des Menschen handelte.
Bisher fand Mira das ganze gar nicht mehr so unheimlich wie ganz am Anfang. Abr bei diesem Anblick lief es ihr doch noch einmal kalt den Rcken herunter.
"... ... ... Lasst uns weiter gehen!" Damit machte ie einen groen Schritt ber das Hufchen Elend und ging weiter den Gang entlang, whrend sie sich fragte, in welchem Raum man entweder den Zombie von oder Informationen ber kairi finden knnte.

Thema: Auerhalb des Vulkans
Sera

Antworten: 19
Hits: 1644

05.01.2013 16:47 Forum: Zweite Archivierung

Was Maron ber Kairi erzhlen konnte, war wirklich nicht viel. Auf Sakuras Vorschlag einfach mal zur SEED-Basis zu gehen nickte sie. "Ich denke das wird das beste sein. Und wenn sie da nicht ist, dann finden wir vielleicht zumindest ein paar anhaltspunkte." Sie berlegte kurz noch mal. "Ich kenn solche organisationen nicht direkt, aber haben die da nicht auch immer Personalakten oder sowas? Vielleicht findet man da noch irgendwas. Wie Adressen, oder ob sie aus Traverse ist, oder aus einer anderen Welt oder sowas in der Richtung." Sie sah die anderen fragend an und ein bisschen fragte sie sich, wie sie das schaffen sollten, wenn sie schon bei der ersten Person keine Ahnung hatten. Aber irgendwo musste man ja informationen finden knnen. Ob nun in den Wohnungen oder irgendwelchen Akten. Und manche schienen die anderen ja auch zu kennen. bei denen wrde es vllt leichter werden.

Thema: Auerhalb des Vulkans
Sera

Antworten: 19
Hits: 1644

27.12.2012 19:22 Forum: Zweite Archivierung

Mira sah sich um. diese Welt war wirklich nicht die einladendste. berall roch es nach Schwefel und man konnte genau das rote Glhen der Lava in Krater des Vulkans sehen. Doch kam sie nicht herum sich zu fragen, ob ins dieser Welt mal richtiges Leben gewesen war. Ob hier irgendwann einmal Pflanzen gewachsen sind und Menschen gelebt haben.
Wenn man sich jedoch die Umgebung ansah, war das sehr schwer vorstellbar. Somit musste auch Mira Maron irgendwie zustimmen. sie htte sich auch eine andere Welt vorstellen knnte. Auch wenn es frs erste sehr ruhig schien. Zumindest hrte sie nichts weiter, auer den Geruschen, die vom Vulkan kamen.
"Was machen wir jetzt?" Sie war ein paar Schritte gegangen und drehte sich nun wieder zu den anderen. "Ich meine wir knnen nicht auf ewig nur trainieren. Wir mssen doch irgendwas tun?!" Sie sah die anderen fragend an und ging im Kopf nochmal die Liste durch. Irgendwann mussten sie beginnen, diese Personen zu suchen. Oder etwa nicht?

Thema: Traverse Ost
Sera

Antworten: 50
Hits: 3728

26.11.2012 00:05 Forum: Zweite Archivierung

das zombies hartnckig waren, hatte mira ja schon zu hause festgestellt. Und die aus Traverse oder Gaya hatten mindestens genauso viel wie auf dem Kasten. Sie kmpfte seite an Seite mit Gracia. Irgendwann halfen dann auch Maron und sakura mit.
So ging das eine Weile, bis... ja bis ein ganz komisches Viech auftauchte. Zumindest schien es fr Mira so. Sie sah diese seltsame Mutatin nur kurz durch die Massen der Zombies hindurch. Sehr viel Zeit zum reagieren blieb den beiden nicht. "Raus hier! Raushier! RAUSHIER!" Sie schubste Gracia in Richtung Ausgang. das witzige war, wrend die Prinzessin sich dorthin durchschlug, rannte Mira in die andere Richtung. Sie bremste aus voller geschwindigkeit ab, fasste whrend sie durchs halbe Wohnzimmer schlitterte, den Sack mit Gracias Sachen und ihren Rucksack, und nderte dann gleich wieder die Richtung um wieder zur Tr zu rennen. Man konnte tatschlich davon sprechen, dass das katzenmdchen von Null auf hundert beschleunigte, denn sie hatte eine leise Vorahnung, was passieren wrde.
Sie merkte nichteinmal, wie sie sich wieder verwandelte. Sie rannte nur noch zur Tr und versuchte gracia zu erreichen. Die Mutation holte zum letzten Schlag aus und brachte das haus zum einstrtzen. In dem Moment war mira nur noch nach vorne gesprungen und Gracia mit sich gerissen.
Whrend die Zombies, die nicht von Graciai auf ihrem Weg nach drauen, gekillt worden waren, unter den Trmmern begraben wurden, kullerten die beiden Mdchen den Hgel hinunter fast bis zum Wasser. Alles war in eine wunderbare dichte Staubwolke gehllt. Als diese sich legte, sa Mira hustend da, neben sich die beiden Taschen und Gracia, die sich ebenfalls grade wieder aufrappelte.
"Och n... nicht schon wieder..." Etwas betrppelt sah Mira auf den Katzenschwanz. Erstjetzt bemerkte sie, dass es schon wieder passiert war. /"Nagut... vielleicht gar nicht sooo bel in der momentanen Situation..."/ Sie kam wieder auf die Beine und sah zu dem Vieh mit dem riesigen mutierten Arm, dank dem sie beinahe Matsch gewesen wren. Scheinbar hatten die Zombies noch einiges auf Lager, von dem sie noch nichts wussten. Entschlossen umfasste sie wieder ihr Schwert. Bereit sich entweder gegen das Vieh zu verteidigen, oder abzuhauen.

Thema: Traverse Ost
Sera

Antworten: 50
Hits: 3728

25.11.2012 21:30 Forum: Zweite Archivierung

Als das kratzen mitten in der nacht wieder auftauchte, bemerkte Mria es zwar, ignorierte es aber. Solange, bis gracia zu brllen anfing.
Schon nachdem ersten Ton sa sie kerzengerade da. Blitzschnell rollte sie ihre Decke zusammen, stopfte sie in ihren Rucksack und zog gleichzeitig ihr Schwert. die Jacke warf sie sich nur schnell ber, als sie zu Gracia an die Tr rannte und mit ihr die zombies abwehrte. Diese brllte schon wieder und Mira bereute es in dem Moment neben ihr gestanden zu haben. Alles trillerte in ihren ehrgngen und sie war froh, dass sie einfach nur auf die Zombies einhauen musste und nichts weiter.
Als sich alles wieder normal anhrte, kmpfte sie wieder relativ ruhig weiter und wartete darauf, dass die Ansage kam, sie knnten verschwinden.

Thema: Traverse Ost
Sera

Antworten: 50
Hits: 3728

25.11.2012 16:40 Forum: Zweite Archivierung

Ein Monat war vergangen. Ein Monat, in dem man wohl kaum von Mira htte erwarten knnen, dass sie nur in Aerith' haus bleiben wrde. Zumindest htte das niemand von ihr verlangt, der sie kannte. Und die drei Mdchen lernten dass nun relativ schnell. Zwar trainierten Gracia und sie ebenso viel wie Sakura und Maron, doch hatte Mira es sich zur Aufgabe gemacht auch die Situation auerhalb des Hauses im Auge zu behalten.
Relativ schnell hatte sie noch einen anderen Weg ins, bzw. aus dem haus gefunden. Durch eine unterirdische Hle. Sptestens da war ihre Neugierde absolut geweckt. Und so schlich sie immer wieder in der Nacht durch Traverse. dank der schwarzen klamotten beinahe unsichtbar und dank den Katzengenen beinahe lautlos. Wenn man sie fragte, war dass das beste Training... auch wenn andere leute sie vielleicht mit einem Yunkee gleichgesetzt htten, der den Kick sucht und sich deswegen erstrecht in gefahren begab. Jedoch drehte sie jedesmal sofort um, wenn sich ein Zomie nherte. Sie hatte absolut keine Lust sich mit den Viechern alleine nochmal anzulegen, sofern es nicht UNBEDINGT notwendig war.
An einem Tag war sie dann zusammen mit Gracia losgegangen um ein paar Sachen zu besorgen. Und so waren sie dann mit Miras Rucksack und Gracias sack und ein paar kleineren Taschen zur SEED-Basis gelaufen. Jeden Tag faszinierte Mira diese andere Welt aufs neue. IS ewar noch nie in einem hnlichen Gebude gewesen, geschweigeden, dass sie sich vorstellen konnte, wer dort arbeitete. Sie wusste nur sehr wenig ber die SEED. Um genau zu sein nur das, was man ihr im Krankenhaus erzhlt hatte, oder was ihr Gracia erklrte, wrend sie aus dieversen Zimmern und Schrnken Heiltrnke und hnliches holten. Und so lief sie mit groen Augen durch Bros, die krankenstation, die Halle mit den Jets, die Werksttten... irgendwann hatten sie alles was sie brauchen wrden und machten sich wieder auf den Rckweg. Teilweise ber die Dcher um vielleicht einigen der Zombies so aus dem Weg gehen zu knnen.
Im Endeffekt waren sie aber doch froh wieder bei Aerith im Wohnzimmer zu sitzen und keine Verfolgungsanst mehr zu haben.
Niemand konnte ja ahnen, dass diese Ruhe nicht lange anhalten sollte.
Erst hatten sie es gar nicht mitbekommen. Fr Mira hrte es sich an, wie ein kratzen an der Tr. Das hatte sie allerdings innerhalb von zwei minuten herausgefunden, dass dem nicht so war. Wass sie nicht wusste, war das die Zombies direkt vor der Hhle standen und scheinbar nun beschlossen hatten, es nicht weiter auf sich sitzen zu lassen, dass die Mdchen sich einfach dort verschanzt hatten.

(@Kairi: Zunge raus so reinkommen lassen darfst du sie selber!)

Thema: Traverse Ost
Sera

Antworten: 50
Hits: 3728

21.11.2012 23:45 Forum: Zweite Archivierung

Tatschlich hatte Mira mit den Zombies, dem Ungeziefer... der allgemeinen Gesammtsituation, kein groes Problem mehr. aber in dem Moment, als Gracia alles mgliche aus dem Sack rausholte, fhlte sie sich wie eine absolute Hinterwldlerin. Bei ihr wurde schwertkampf noch mehr oder weniger traditionell gelehrt, ohne untersttzungen oder hnliches. Magier hatten sie auch keine und... Elementarempfindlichkeit? Da klingelte etwas bei Mira. Bse Erinnerungen. Eine ganz bse Trainingseinheit. "In allen Vermutugen richtig. Und Elementarempfindlichkeit... ist ziemlich hoch. Ich halt weder Sauna noch Khlkammer wirklich aus. Wobei die Khlkammer mir dann noch lieber ist..." /"... zumindest ist das die schnere Erinnerung..."/ dann wurde ihr ein sack gereicht mit klamotten. Sie verstand den Wink mit dem zaunspfahl sofort und kratzte sich hinter dem einen Ohr. Und dabei hatte Gracia sie nicht mal in vollstndiger Verwandlung gesehen. Stumm kramte sie einem kurz durch, berlegte lchelte und gab ihn zurck. "danke fr das Angebot, aber mir fllt da was ein." Sie stand auf, ging zu ihrem Rucksack und kramte ein paar fast vollstndig schwarze Klamotten hervor. Eine etwas lngere schwarze jacke, einen schwarzen Rock, der allerdings darunter noch einmal eine weie lage hatte und ein paar schwarze stiefel. *klick* Innerhalb von ein paar Minuten hatte sie sich umgezogen. man sah den Klamotten an, dass sie oft getragen worden waren. "Eigentlich wollte ich das ja nichtmehr rausholen, bis ich wieder daheim bin... aber unter diesen Umstnden, ist das vermutlich das beste." Sie lchelte leicht. Und lie sich wieder auf die couch fallen.

Thema: Traverse Ost
Sera

Antworten: 50
Hits: 3728

21.11.2012 20:48 Forum: Zweite Archivierung

/"Ich freu mich auch dich kennen zu lernen!"/ Mira zog kurz eine Augenbraue hoch, als Gracia sich dem Sack zuwandte, den sie mitgebracht hatte und dabei vor sich hin redete. Irgendwie hatte sie das gefhl, dass sie auf das blonde Mdchen nicht wirklich sympatisch wirkte. Wenn sie jedoch recht berlegte, war das die erste Art von 'normalitt', die Mira in der ganzen Situation sah. Endlich reagierte mal jemand hnlich wie bei ihr zu Hause.
Sie legte den Kopf schief, als Gracia begann den Sack zu durchwhlen. und dann kam das unvermeidliche: sie wollte auch eine Antwort.
Mira lag schlielich auf der Couch mit den verschrnkten Armen auf der Armlehne, den Kopf darauf gelegt und begann wieder zu erzhlen.
"Also erstmal, mein Name ist Mira. Du bist dann wohl Gracia." Sie grinste kurz, wie als eine nachtrgliche Begrung. "Wo ich herkomme... nun ehrlich gesagt bezweifle ich, dass du schonmal was von einer Welt namens Abiz gehrt hast. Liegt eigentlich ziemlich weit weg von hier und hat auch nicht wirklich Kontakt zu den anderen Welten." /"Eine kleine, dumme, abgeschnittene Welt... Ein wunder, dass wir dort nicht in der steinzeit leben, wenn man sichs so berlegt."/ und dann erzhlte sie ihr nochmal genau das gleiche, wie vorhin Maron und sakura. Nur ein kleines bisschen besser zusammengefasst. Dann sah sie Gracia aufmerksam an. Bereit jede weitere frage sofort zu beantworten.

Thema: Traverse Ost
Sera

Antworten: 50
Hits: 3728

21.11.2012 19:35 Forum: Zweite Archivierung

Als Gracia davon rannte um mal zu gucken, wo die Kloschssel hergestellt wurde, hatte Mira ihr kurz etwas irritiert nachgesehen. Doch dann konnte sie nur noch Mitleid fr die drei empfinden. Sakura war am Boden zerstrt, Gracia hing ber der Schssel und Maron zeigte es zwar nicht deutlich, aber dennoch mekrte man, dass auch in ihr etwas vorging.
Dann holte sie diese... Kapsel heraus. Und Mira musste festsellen, dass sie wie ein kleines kind mit riesigen augen den zauber beobachtete und sich danach das Zimmer nochmals ganz genau ansah. Ja magie war etwas VOLLKOMMEN neues fr sie.
Dannach kauerte sie sich auf die Couch, zog die Beine an und umklammerte sie mit den Armen. Auch sie starrte schlielich auf einen leeren Fleck am Boden und sah nachdenklich aus.
"so wies aussieht mssen wir diese Personen finden und mit ihnen sowas hnliches machen, wie eben mit Aerith...Ich hab nur keine Ahnung wwer das alles ist, geschweige denn, wo man sie finden knnte." Sie schwieg kurz. die einzige Bewegung, die man bei ihr sah, war wie sich die Ohren immer wieder in andere Richtungen stellten. So ruhig wie es war, htte Mira meinen knnen, dass sie irgendwann noch die Regenwrmer husten hren wrde. "Vielleicht findet man sie an den Orten, die irgendwie zu ihnen gehren, oder zu denen sie eine bestimmte verbindung haben. Schlielich war aerith ja hier und ihr meintet das wre ihr Haus...." sie zuckte mit den Schultern. Vielleicht redete sie auch nur Stuss. aufmerksam beobachtete sie die anderen beiden Mdchen im Raum.

Thema: Traverse Ost
Sera

Antworten: 50
Hits: 3728

21.11.2012 00:47 Forum: Zweite Archivierung

Kurzzeitig war das Katzenmdchen sogar von den Reaktionen der anderen berrascht. Dann erinnerte sie sich an ihr abendbrot, dem sie zweimal Hallo gesagt hatte und schon kam ihr die Situation irgendwie bekannt vor. Dennoch strte es sie jetzt weniger. Vielleicht auch weil sie die personen nicht kannte.
Schlielich bat Sakura sie, den Zettel vorzulesen. Sie war sichtlich mit den Nerven am Ende. Mira nckte kurz und sah dann auf die ungeziefer, die langsam versuchten den Zettel zu erklimmen. Ohne weiteres schnippte sie ein paar Kfer weg und hob den Zettel auf.
es war eine Art Liste mit Namen, von denen mira nur ein paar kannte. Allerdingsauch nur durch ihr vorheriges gesprch mit Sakura und Maron. Dabei standen ihre vier Namen. schon gleich zu beginn hatte Mira beim berfliegen berrascht geguckt, als sie ihren namen gelesen hatte.
Schlielich begann sie vorzulesen:

"Nummer eins besiegtet ihr bereits.

Nummer zwei ist Kairi, erlst durch Mira.
Ebenso wie die dritten, Gwen und Jacy.

Nummer vier, Knigin Miya, muss durch ihre Tochter Gracia erlst werden.

Allein Maron kann Chris die Nummer fnf besiegen.

Sakura gebhrt die Aufgabe die Nummer sechs, Sera, zu befreien.

Leon, die Nummer sieben muss durch Marons Kraft die erlsung erhalten.

Nummer acht, Riku wird von Gracia erleuchtet werden.

Mira wird Shania der Nummer neun allein gegenbertreten.

Nummer zehn Rikku muss Gracia von ihrem Leid befreien.

Rinoa, Nummer elf, soll Maron erlsen.

Nummer zwlf Alex wird allein auf Sakura treffen um wieder normal zu werden.

Gracia gebhrt die Aufgabe allein vor ihrem Vater zu bestehen und Noctis die Nummer dreizehn zu erlsen."

Mira drehte den zettel mehrmals um, doch mehr stand nicht. Nicht wie, wo oder was am ende passieren wrde. Nur die ansage wer wen zu erlsen hatte. Verwirrt sah sie zu den anderen. Wer waren berhaupt die, gegen die sie scheinbar antreten musste?

(EDIT: sorry ich hatte keinen Plan, wie ich das schreiben sollte. ^^'''')

Thema: Traverse Ost
Sera

Antworten: 50
Hits: 3728

20.11.2012 16:56 Forum: Zweite Archivierung

Mitterweile konnte Mira sagen, dass sie relativ abgehrtet war. Nachdem sie von Sakura geheilt worden war, hatte sie erst mitanngesehen, wie aus Aerith Insekten krochen und dann, wie praktisch es doch war, Heiler zu kennen. Das Mdchen mit den unheimlich langen haaren hatte die idee gehabt. Und so wie es schien funktionierte es.
Als Aerith dann quasi explodierte, hatte sich Mira grade wieder aufgerappelt. Unbeeindruckt von den Insekten, waren ja nun nicht sie ersten, die sie in diesem Zusammenhang sah, gingsie zu Sakura, dem anderen Mdchen und dem Licht. Interessanterweise kam aus diesem ein Zettel heraus.
Sie verkniff es sich darpber nachzudenken, in wiefern das mglich war. Scheinbar hatte sie definitiv zu lage in ihrer Welt verbracht. Sie analysierte ja fast alles und war berrascht, was es gab.
Trotzdem wagte sie es irgendwie nicht den Zettel aufzuheben. Vielleicht auch, weil sie sich nicht sicher war, in wiefern sie noch was damit zu tun hatte. Immerhin war sie eine Fremde. Sie kannte hie rdoch niemanden. Und irgendwie bezweifelte sie, dass auf dem Zettel irgendjemand drauf stand, dem sie helfen konnte, oder der irgendwas mit ihr zu tun hatte. es sei denn dort standen auch Leute aus ihrer Welt drauf.
Sie unterdrckte die Neugierde, die fr Katzen gewhnlich war und wartete darauf, was die anderen machten, oder ob das licht doch mal sprechen wrde.

Thema: Traverse Ost
Sera

Antworten: 50
Hits: 3728

18.11.2012 00:30 Forum: Zweite Archivierung

Und noch eine gute bekannte der beiden. Langsam fragte sich Mira, ob sich hier alle kannten und gut mit einander auskamen. Es Vielleicht sollte sie sich diese Welt wirklich mal im Normalzustand genauer angucken. Es schien alles mehr... freundschaftlich. Als Aerith nach ihrem hals griff, dachte sie jedoch, dass es in ihrer Welt vermutlich auch so war. Nur das die leute sie nicht leiden konnten.
Sie setzte zum Gegenschlag an, als Sakura sie davon abhalten wollte. Mira sah kurz von ihr zu Aerith, dann zu Maron und wieder zu Sakura. Dann nickte sie und schob das Schwert wieder in seine Scheide. Somit verteidigte sie sich so, wie sie es immer tat. mit Hnden und Fen und teilweise dem Schwert. nur das dieses Aerith hchstens Blaue Flecken zufgen konnte. Wrend sie sich verteidigte fiel ihr blick mehrmals auf gracia und sie fragte sich, wann diese irgendwas machen wrde... was auch immer. /"Das kann hier ewig so weiter gehen. Die anderen hatten zumindest eine gehrige Ausdauer..."/
Sie tnzelte um aerith herum und versuchte sie aus dem Gleichgewicht zu bringen. Diese taumelte, doch fiel sie nicht. Sondern wandte sich, wenn mira ihr zu schnell wurde, einfach maron zu und griff diese an.
Whrend sie so mehr oder weniger mit Aerith kmpften, dachte Mira an ihre Lehrmeisterin. Sie hatten sich schon fast gegenseitig die Kpfe eingeschlagen... andererseits hatten sie im training auch kaum etwas anderes gemacht. Nur das Mira wie immer weniger Erfahrung und blablabla... Aerithging schon wieder auf sie los und riss Mira aus den Gedanken. Sie musste leicht lcheln. Zu oft hatte sie gehrt sie wre beim Kmpfen nicht ganz bei der Sache. Sofort konzentrierte sie sich nur noch auf das was Aerith machte und darauf, wie die anderen reagierten.

Thema: Traverse Ost
Sera

Antworten: 50
Hits: 3728

17.11.2012 21:00 Forum: Zweite Archivierung

Wirklich verstehen tat nichtmal Mira Gracias Antworten. Aber sie war normal und noch am Leben, so wie es schien. dannach schien maron ziemlich unruhig zu werden. In gewisser weise fand Mira das interessant. Sie hatte anfangs nicht das gefhl gehabt, dass diese Gracia den beiden eine soooo gutefreundin war. immerhin hatte es ganz schn gedauert, bis sie an sie gedacht hatten.
Trotzdem schien sich maron jetzt irgendwie sorgen zu machen. allerdings konnte mira nicht deuten, ob sie sich sorgen darum machte, wie es gracia ging, oder ob sie die gesammtsituation beunruhigte.
So verging fast ein ganzer tag. Zeitweise unterhielten sie sich, aber oft war es ruhig im Raum. Die eine wanderte dann auf und ab. Die andere schien gewisser maen zu meditieren, die nchste suchte sich irgendwas zu tun, machte neuen tee oder sa einfach nur da und dachte nach. So ziemlich jede von ihnen hatte alles mindestens einmal durch.
Als gegen Abend ein schriller Schrei ertnte, zuckte Mira gehrig zusammen. Sie drehte sich zu Tr und bekam groe Augen. /"ich wusste es."/ Die Ruhe hatte aus ihrer Sicht zu lange angehalten. Sie htte wirklich daran gezweifelt, dass dieser Ort tatschlich vollkommen sicher war.
Ungewhnlich ruhig ging sie zu ihrem Rucksack und nahm ihr Schwert, noch mit der Scheide, in die Hand. Dann drehte sie sich wieder zu dem Zombie. Diese Frau, wer auch immer sie war, wrde angreifen, so viel war klar. Nur war die frage: wie?
Schlielich kam sie tatschlich nher und Mira musste sich ein leichtes Lachen verkneifen. Sie hatte wirklich schon schnellere Zombies gesehen. Hinter der Zombiefrau erschien in diesem Moment auch ein Mdchen mit langen blonden Haaren.... wirklich langen blonden Haaren. Noch wrend Mira es nicht verhindern konnte, dass sie sich fragte, wie man nur so viel geduld aufbringen konnte, so eine Haarpracht zu pflegen, blieb sie die ganze zeit bereit sich gehen den Zombie zu verteidigen.

Thema: Traverse Ost
Sera

Antworten: 50
Hits: 3728

17.11.2012 13:17 Forum: Zweite Archivierung

Sakuras Mitgefhl war irgendwie... seltsam. Mira war es absolut nicht gewhnt, dass irgendwer sich versuchte in sie hineinzuversetzten. Es ershien ihr sogar fast so, als ob das gar nicht sein durfte. Dennoch war sie dankbar. Sie erinnerte sich daran, dass sie nicht mehr in Abiz war und man sie hier weder kannte, noch die Normen genauso waren. Dann sagte Maron, dass sie noch immer nocht verstand warum Mira normal geblieben war, whrend sie schon das Handy griffbereit hatte.
Mira lchelte und griff an ihren Grtel. Da hatte sie einn Amulett festgeknoten, was sie jetzt abmachte und auf den Tisch legte. "Das gehrte meiner Mutter. Meine lehrmeisterin meinte mal, dass irgendwelche gute Magie darin wre oder so. Vermutlich liegt es daran." Sie zuckte leicht mit den Achseln und lchelte. "Zumindest glaube ich das. Die Zombies konnten es auf jedenfall nicht leiden."
Dann whlte Maron die Nummer und Mira hrte gespannt zu, als Maron den Lautsprecher einschaltete und man das Tuten hrte.

Thema: Traverse Ost
Sera

Antworten: 50
Hits: 3728

15.11.2012 17:07 Forum: Zweite Archivierung

Scheinbar kannten Sakura und Maron die Personen, die Mira ansprach. Irgendwie war sie beeindruckt, das man das bei der Beschreibung wirklich rausfinden konnte. Aber vermutlich wrde sie auch viele aus ihrer Welt erkennen, wenn man sie ihr beschreiben wrde. Vorrausgesetzt es wre keine beschreibung wie: "hat katzenohren und nen Katzenschwanz... sieht also etwa so aus wie du" das wrde so in etwa auf jeden passen. Innerlich grinste sie bei der vorstellung. Dann fiel Sakura jemand ein, eine gewisse Gracia, die es vielleicht noch nicht erwischt haben knnte. Mira wollte sie schon dazu auffordern sie anzurufen oder irgendwas zu machen, da ergriff Maron das Wort und verlangte wieder eine Erklrung. Das leichte lcheln, darber, dass vielleicht nochjemand verschont worden war, wich wieder vollstndig aus Miras gesicht und wurde absolut ernst.
Sie sah Maron an und guckte dann wieder in ihre Tasse. "Alles wei ich auch nicht darber. Ich htte auch nicht gedacht, dass ich das zweimal mitmachen muss. In meiner Welt sehen jetzt alle so aus." Sie schluckte und ihr Magen krampfte sich zusammen als die Bilder wieder hochkamen. Sie atmete tief durch und dann begann sie zu erzhlen:
"Ich wei nicht wirklich warum es ausgerechnet bei uns dazu gekommen ist. Normalerweise haben wir keinen Kontakt zu anderen Welten. Vor etwa einer Woche war das... da kamen irgendwelche Leute in unsere Welt. Und am nchsten tag waren die ersten ... naja... SO! Vorher hatten alle irgendwann die gleichen Symptome: fieber, Kraftlsoigkeit und nichts was man irgendwie medizinisch behandeln konnte. Das ganze hat sich dann irgendwie verbreitet und die dies noch nicht erwischt hatte, hats dann erwischt als diese Zombies ber sie hergefallen sind. ich bin eine Weile vorn ihnen abgehauen. Zwischendurch haben sie mir dann das Bein gebrochen und dann bin ich ganz aus der Welt geflohen.
Und dann war ich eben hier im Krankenhaus und ne halbe woche spter geht das hier genauso los. Am Anfang das Fieber und so weiter und dann verwandeln sie sich. Das war jetzt vor ein paar stunden. Da ist kurz alles ruhig und dann gehts los.... Naja. Soweit ich das verstanden habe, ist es anfang sowas wie ne Krankheit bis sie sich verwandeln. Dannach steckt sich keiner mehr an sondern kann nur noch durch die Zombies selbst angesteckt werden." Das ganze gefiel ihr gar nicht. Wenn man es aussprach schien es ihr sogar noch schlimmer. Drei Welten das gleiche Schicksal. Und wenn bei ihr diese komischen Gestalten Schuld waren, dann waren sie es hier bestimmt auch. Sie hob ihre Tasse an und merkte dass sie zitterte. Mit gemischten Gefhlen sah sie in ihr Spiegelbild im Tee. Zum einen traurig, sowas gnnte sie wirklich niemandem. Zum anderen ernst und wtend, sie wollte und sie musste etwas tun. Die die dafr verantwortlich waren wrden bezahlen! Egal was es kostete!

Thema: Traverse Ost
Sera

Antworten: 50
Hits: 3728

13.11.2012 20:06 Forum: Zweite Archivierung

Mira hrte ruhig zu, als Maron durchging, wer vermutlich alles betroffen war. ein paar von den namen sagten ihr irgendwas. Waren das nicht die die zuerst eingeliefert worden waren? Auch sie setzte sich auf einen Stuhl, als Maron ihnen tee hinstellte. Nachdenklich begann sie zu pusten. "SEED... das ist diese Kampftruppe oder? Von ddenen waren einige im Krankenhaus. Den Anfang haben welche mit kleinen Kindern gemacht. Dann kamen diese... wie nanntest du sie? Leon, Chris,Rinoa und Alex?! Hm... naja und so gings weiter. Ich kann mich nicht mehr an alle namen erinnern, aber so wie sie miteinander gesprochen haben, wrde ich sagen sie waren alle irgendwie befreundet." Sie nippte vorsichtig an ihrer tasse und blickte dann in die dunkle Flssigkeit. "Im Krankenhaus sind aufjedenfall am Ende alle betroffen gewesen. Und alle sind Zombies geworden. Und da so ein Depp den erkrankten nen Besuch abstatten musst und dann wieder gegangen ist, hab ich keine Ahnung wen es in dieser Stadt nicht erwischt haben knnte..." Sie schwieg kurz und dann fiel ihr wieder was ein. "Uh! ich wei noch was! Als sich das mit Gaya rumgesprochen hat, war kurz vorher son Typi aufgetaucht. Schien mir irgendwie ein hohes Kerlchen gewesen zu sein, so wie die Schwestern ber ihn geredet haben. ich meine sie htten sogar irgendwas von einem Knig gefaselt." Vermutlich wrde es ihr spter irgendwann leid tun Noctis nicht wirklich Respekt gezollt zu haben, aber im Moment hatte sie ja keinen blassen Schimmer. "Aufjedenfall war da noch eine frau ... die war von anfang an als dieser... Alex eingeliefert worden war, da gewesen aber sie hats nicht erwischt. Vielleicht kennt ihr sie. Violette Haare, furchtbarer Fahrstil... echt ich versteh nicht viel von Autos, aber das ist gemeingefhrlich!!! Auf jedenfall hatte sies immer ziemlich eilig. Sowohl als sie ins Krankenhaus gekommen ist, als auch als sie verschwunden ist. Das kurz bevor die Verwandlung begonnen hatte. Wenn mich nicht alles tuscht wollte sie nach gaya, weil da noch irgendwer war. Wer hab ich aber nicht mitbekommen... Joa... mehr wei ich auch nicht... vielleicht fllt mir noch was ein." Und sie starrte auf die Tischplatte, trank zwischendurch ein paar Schlucke und berlegte angestrengt was da noch war.

Thema: Traverse Ost
Sera

Antworten: 50
Hits: 3728

13.11.2012 00:13 Forum: Zweite Archivierung

Stillhalten fiel Mira nun wirklich nicht schwer. Aber vermutlich htte sie momentan fast alles gemacht, damit man irgendwas fr ihr Bein tat. Ihr erschien Sakura fast schn gttlich, als sie sich ans Werk machte und wenig spter, tastete Mira schon wie ein kleines Kind an ihrem Bein herum. Beeindruckt, was doch alles mglich war. Bei ihr zu Hause vetraute man auf die altmodische art: Richten-eingipsen-warten- und ganz viel ekeliges zeug essen, was angeblich die heilung frdern sollte. Sie mochte Sakuras Methode lieber.
Ihre Ohren zuckten und drehten sie in marons Richtung, noch bevor sie den Kopf hob und sie ansah. Das braunhaarige Mdchen lehnte im trrahmen und hatte sie gefragt, ob sie ihnen das alles erklren knnte. Irgendwie wirkte sie auf Mira ziemlich mrrisch... konnte aber auch mit der Situation zusammenhngen. Da wollte Mira niemanden gleich verurteilen. Sie brachte es fertig, leicht zu lcheln, auch wenn sie wusste, dass es in dieser Situation eigentlich nicht angebracht war. "Du kannst dir vermutlich nicht vorstellen, wie es ist aufzuwachen und so n ... viech neben sich stehen zu haben, was einen umbringen will..." Es war nur ein flstern und Mira frstelte bei dem Gedanken daran, wie sie ihre Lehrmeisterin angesehen hatte. Wie sie aus dem Haus geflohen war und scheinbar schon die ganze welt wusste, dass sie noch normal war... Fr einen Moment schwieg sie, krempelte ihr Hosenbein wieder herunter und sah dann wieder zu den beiden auf. "Ich kann es erklren und auch wieder nicht. Ich kann euch zumindest das erzhlen, was ich wei und was ich miterleben durfte, aber..." Sie sah die beiden ernst an. "...vorerst stellt sich mir die Frage, ob ihr noch irgendwen kennt, wo man prffen sollte, ob der oder die jenige betroffen ist oder nicht. Es wre nicht doof, wenn ersteinmal alle die noch brig sind beeinander sind. Htte auf jedenfall seine Vorteile." Sie stand vorsichtig auf und prfte die Belastbarkeit ihres beines. /"Jap, jetzt ist es definitiv entschieden, entweder ich bleib hier, oder wenn ich irgendwann mal wieder heim gehe, nem ich jemanden magisch begabten mit. Sowas ist echt praktisch!"/ Dann sah sie wieder zu Maron und Sakura. "Im Krankenhaus meinten die Schwestern irgendwann nur, das es auch in einer Welt namens Gaya ausgebrochen wre... ich wei nicht ob ihr da jemanden kennt..."

Zeige Themen 1 bis 20 von 927 Treffern Seiten (47): [1] 2 3 nächste » ... letzte »

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH